Vorträge

Vorträge jeweils ab 21 Uhr. Abhängig von den Lichtverhältnissen notfalls etwas später.

Donnerstag 15.8.2019
Ab 21 Uhr Bildervortrag von Phillip Sacher – „Atlas anstatt Navi“
( alias Phillip Fussel www.mb407.wordpress.com ) der mit seinem Mercedes Kastenwagen-Wohnmobil und seinem Hund Atlas 3 Monate in Westafrika (von Marokko über Mauretanien, Mali, Guinea, Guienea-Bissau, Senegal-Gambia und zurück über Marokko) unterwegs war.

Freitag 16.8. 2019
Ab 21 Uhr  Berit Hüttinger, Roadtrip mit Frau Scherer Ein Allradabenteuer von der Adria bis zum Altai ( https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=Y3aj3-lFKCw  Sibirien, Altai, Tadschikistan, Seidenstraße mit dem Mercedes Rundhauber LkW Wohnmobil = Frau Scherer) Lesung & Multivisionsshow (Videos & Fotos von der Reise)

Samstag 17.8.2019
Ab 21 Uhr Steffen Burger, Multivisonsshow Marokko. Der Fotograf Steffen Burger ist viele Male durch Marokko gereist, meist mit dem Motorrad und hat den wunderbaren Bildband Marokko – Reise durch eine verborgene Wunderwelt in Eigenregie veröffentlicht. Seit dem Erscheinen des Buches hält er auch sehr eindrucksvolle Mulitivisionsvorträge www.steffenburger.de  https://m.facebook.com/steffen.burger.marokko/

Freitag 20.Juli um 21h30
Oldies but Goodies – Erika und Klaus Därr zeigen ihren digitalisierten S 8- Film von Ihrer Zentralsaharareise 1981/82

„80 Tage Zentralsahara- auf einsamen Pisten durch Algerien-Niger“
Die Därrs fuhren mit dem Unimog U 1300 L und ihren zwei Kleinkindern (damals 4 und 1 Jahr alt) auf damals unbekannten Pisten, von welchen es keine Beschreibungen gab, durch die Sahara (östlicher Erg über Bir Djedid, Gräberpiste, durch das Oued Imirhou nach Djanet, Tassili-Gebirge, Ténére, Erg von Bilma, Tefedest-Gebirge, Hoggargebirge, Aurés-Gebirge). Der Film ist nur mit Musik und Fahrzeuggeräuschen vertont, Erika Därr spricht Live dazu.

Sonntag Mittag Abreise wir wünschen sichere Heimfahrt.

Programmänderungen und Verspätungen wissen reiseerfahrene Traveller je nach bevorzugtem Kulturkreis mit afrikanischer Gelassenheit oder buddhistischer Gleichmut zu tragen.